Sonntag, 30. Dezember 2018

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni


Titel: Der letzte erste Blick
Autor/in: Bianca Iosivoni

Herausgeber: Lyx Verlag
Preis: 10,00€ Taschenbuch und 8,99€ eBook
Buchlänge: 464 Seiten
Reihe: Band 1 (Firsts-Reihe)
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick...
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz…
  
Meine Meinung:

Das letzte Jahr in der Highschool war für Emery die Hölle und auch die Leute in ihrem Wohnort haben ihr das Leben schwer gemacht, denn ein einziger Fehler hat sie vom beliebten Mädchen zum Mobbingopfer gemacht. Ein Fehler, den sie nie wieder rückgängig machen kann.
Um dem zu entkommen, zieht sie nach West Virginia, etliche Meilen von Zuhause entfernt, um dort zu studieren und ein neues Leben zu beginnen. Am besten ohne die 'guten' Jungs, denn ohne diese wäre das alles nie passiert.
Doch dann lernt sie Dylan kennen. Er gehört auch zu der Sorte, vor denen Emery sich in Acht nehmen wollte, aber sie kann sich seinem Charme einfach nicht entziehen.

Ich habe Emery sehr gut verstehen können, wie es ihr ergangen ist, wobei sie an ihrer Situation auch selbst Schuld ist. Es ist nun mal geschehen und sie geht damit sehr selbstbewusst und stark um, auch wenn in ihr drin jedes Mal aufs Neue etwas zerbricht. Um kein Mitleid zu bekommen, verbietet sie sich selber schwach zu werden. Ich finde es sehr beeindruckend, dass Emery nicht aufgibt und stattdessen versucht ein neues Leben zu beginnen.
Dylan ist mir sofort ans Herz gewachsen. Seine hilfsbereite und einfühlsame Art hat mir sehr gefallen. Dass er sich dann auf einen Deal mit seinem besten Freund einlässt, passte dann irgendwie gar nicht zu ihm. Dafür fand ich es aber auch wieder sehr gut, dass er so tierlieb ist und sogar eine Katze mit bei ihm im Wohnheim wohnt, obwohl das eigentlich nicht erlaubt ist. Außerdem arbeitet er neben seinen Kursen noch bei einem Tierarzt.

Neben den beiden konnte man auch schon Elle, Mason und auch ein bisschen Luke kennenlernen, da diese starke Nebencharaktere sind. Bisher weiß man nur wenig über Tate, Trevor und Grace.
Ich bin gespannt in den nachfolgenden Bänden mehr über die Freunde und vor allem über deren Denkweisen zu erfahren.
 
Die Geschichte von Emery und Dylan hat mich sehr berührt, denn deren beider Kindheit war nicht gerade leicht. Zudem gab es aber auch einige lustige Stellen, was den ersten Band ein wenig aufgelockert hat.
Was ich ganz besonders schön fand, war der Zusammenhalt der sieben Freunde. Sie sind immer füreinander da, egal worum es geht, zu welchem Zeitpunkt und wo sie gebraucht werden.

Fazit:

Bianca Iosivoni hat mit dem Auftakt der 'Firsts-Reihe' eine lustige, aber auch berührende Geschichte geschaffen.

Ich gebe 'Der letzte erste Blick' verdiente 5/5 Sternchen!

Sonntag, 16. Dezember 2018

Colorado Nights - Sweet Disaster von Alexis Hold


Titel: Colorado Nights - Sweet Disaster
Autor/in: Alexis Hold

Herausgeber: Books on Demand
Preis: 9,99€ Taschenbuch und 3,99€ eBook
Buchlänge: 272 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-7528-8529-3
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Inhalt:

Als wäre Hannas Leben nicht schon chaotisch genug, erwischt sie ihren treulosen Ehemann auch noch mit dessen Assistentin im Bett. Hanna erklärt kurzerhand ihre Ehe für beendet. Von Männern will sie erstmal nichts mehr wissen.

Der attraktive Jordan Cooper lässt sich davon jedoch nicht abschrecken. Er hat sich in den Kopf gesetzt, ihr Herz zu erobern. Doch um ihn ranken sich die wildesten Gerüchte, und als er dann auch noch als Retter in der Not auftritt, ist Hanna wild entschlossen herauszufinden, was hinter der Fassade des Mannes mit den bernsteinfarbenen Augen steckt.

Soll sie dem Mann vertrauen, oder sich besser vor ihm in Acht nehmen?

Meine Meinung:

Der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an und ich war sehr gespannt auf das Buch. Auch die Leseprobe hat mir eigentlich ganz gut gefallen.

Hanna ist Lehrerin an einer Schule, wo ein Junge entführt wurde. Sie gibt sich die Schuld daran. Auch in ihrer Ehe läuft es nicht so gut. Sie erwischt ihren Mann dabei, wie er sie mit seiner Assistentin betrügt. Alles läuft den Bach runter und dann erscheint auch noch Jordan in Hannas Leben.

Jordan gehört einer reichen und bedeutenden Familie an. Allerdings hört man auch nichts Gutes über diese, dabei scheint Jordan eigentlich ganz nett zu sein. Als er Hanna kennenlernt, kann ihn nichts mehr davon abhalten, ihr Herz zu erobern.

Ich muss leider sagen, dass mich dieses Buch nicht fesseln konnte. Mir war der Inhalt zu durcheinander und ich konnte der Geschichte gar nicht mehr richtig folgen. Es ist zwar immer etwas passiert, sodass es eigentlich spannend sein sollte, aber mir war es einen Tick zu viel. Als ich das Buch dann für einen Tag erstmal pausieren wollte, habe ich leider keine Motivation mehr gefunden, weiterzulesen. Ich musste mich quasi dazu zwingen, es zu beenden.

Die meisten Situationen fand ich viel zu unrealistisch und in die beiden Hauptprotagonisten konnte ich mich nicht richtig hineinversetzen, obwohl man durch die wechselnden Sichtweisen viel über die Personen erfahren konnte. Auch die Nebencharaktere sind mir nicht wirklich im Kopf hängen geblieben und so habe ich mich immer wieder gefragt, wer das eigentlich sein soll, von dem da die Rede ist. Zum Beispiel dachte ich die ganze Zeit auch, dass Jacob der Bruder von Jordan sei, dabei war es der Vater.

Das Ende war aber dann doch noch mal spannend und hat es geschafft mich zu fesseln, aber auch das hielt nur kurz an, weil das Buch dann zuende war.

Es wird auf jeden Fall noch einen zweiten Band geben, den ich aber nicht lesen werde, weil mich der erste Band überhaupt nicht richtig überzeugen konnte.

Fazit:

Mich konnte es leider nicht fesseln, aber wer auf Katastrophen, Drama und Abenteuer steht, sollte dieses Buch auf jeden Fall einmal lesen!

Ich gebe 'Colorado Nights - Sweet Disaster' leider nur 2/5 Sternchen!

Danke an Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Ich schreibe uns ein Happy End von Annie Robertson


Titel: Ich schreibe uns ein Happy End
Autor/in: Annie Robertson

Herausgeber: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Preis: 9,99€ Taschenbuch
Buchlänge: 416 Seiten
ISBN: 978-3-734-10580-7
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Inhalt:

Wenn das Herz Ja sagt, kann der Kopf einpacken.

Nina liebt Kuchen, den kleinen Buchladen Love Books und ihren Freund Will. Vor allem aber liebt sie den Film Harry und Sally. Die sympathische, tollpatschige junge Frau hat sich deshalb in den Kopf gesetzt, die Fortsetzung zu ihrem Lieblingsfilm zu schreiben. Als sie herausfindet, dass Will sie betrügt und verlassen will – und ihr dabei noch an den Kopf wirft, sie könne nie etwas zu Ende bringen –, ist klar: Jetzt erst recht! Doch dann wird ihr ein professioneller Drehbuchschreiber zur Seite gestellt, Hipster Ben, den sie auf Anhieb nicht leiden kann. Aber ihr bleibt gar nichts anderes übrig, als sich mit ihm zu arrangieren und natürlich fliegen bald die Funken in jeder Hinsicht…

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es um Nina, die eine Drehbuchautorin werden möchte und zusammen mit ihrer besten Freundin Astrid in einem Buchladen arbeitet. Sie wurde zu Beginn von ihrem Mann und besten Freund verlassen und wünscht sich nichts sehnlicheres, als ein Happy End wie im Film. Und als sie dann auch noch Ben kennenlernt, der ihr eigentlich schon von Beginn an unsymphatisch ist, beginnt für Nina ein Leben wie sie es sich gewünscht hat, natürlich mit vielen Höhen und Tiefen.

Nina war mir von Anfang an symphatisch. Sie ist vielleicht etwas speziell mit ihrer Art, aber gerade das macht sie so besonders.
Außerdem ist sie ein großer Fan von Nora Ephron und der Serie 'Harry und Sally'. Um ihrem Traum nachzugehen, eine Drehbuchautorin zu werden, schreibt sie von der Serie eine Fortsetzung.

Diese Geschichte regt sehr zum Nachdenken an. Es geht um das Leben, wie bestimmte Situationen Veränderungen hervorrufen und wie man damit umgehen kann, denn es kann schnell passieren, dass sich etwas im Leben schlagartig verändert, obwohl man damit überhaupt nicht gerechnet hätte.
Im echten Leben gibt es halt nicht immer nur Happy Ends.

Das Leben von Nina hat deutlich gezeigt, dass man lernen muss auf die kleinen Dinge im Leben zu achten und diese zu schätzen. Und dass man für seine Träume kämpfen muss, dabei aber nicht die Leute um sich herum vergessen darf, die einem wichtig sind.

Ich habe durch dieses Buch gelernt, dass es in den meisten Fällen eigentlich gar keine Zufälle gibt, denn oft führt das Schicksal Menschen zusammen, man muss nur besser darauf achten.

Nebenbei wird natürlich auch die Arbeit im Buchladen nähergebracht, was mir als Buchliebhaberin sehr gefallen hat! Außerdem lernt man den Beruf eines Drehbuchautors näher kennen. Man bekommt ein paar Tipps, worauf man beim Schreiben achten und wie man bestimmte Passagen umschreiben könnte, was ich interessant fand.

Hauptsächlich ging es aber natürlich um die Serie 'Harry und Sally'. Ich muss sagen, dass ich die Serie nicht kenne, aber je mehr ich durch die Geschichte darüber erfahren habe, desto mehr möchte ich mir diese Serie angucken.

Zum Schluss sind einige Sachen geschehen, mit den ich niemals gerechnet hätte und ich war wirklich schockiert darüber.
Aber wie der Name dieses Buches ja schon verrät, gibt es natürlich das lang ersehnte Happy End.

Fazit:

Die Geschichte ist sowohl romantisch, als auch lustig und hat mich sehr gerührt. Wer außerdem ein Fan von der Serie ist, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

Ich gebe "Ich schreibe uns ein Happy End" verdiente 5/5 Sternchen!

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 10. November 2018

Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing von Ali Novak


Titel: Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing
Autor/in: Ali Novak

Herausgeber: cbt Verlag
Preis: 9,99€ Taschenbuch
Buchlänge: 432 Seiten
Reihe: Band 2 (Die Heartbreakers-Reihe)
ISBN: 978-3-570-31221-6
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Hier findet ihr meine Rezension zu Band 1

Inhalt:

Felicity hat einen Plan: Geld verdienen, gute Noten schreiben und dann Harvard. Nicht denselben Fehler machen, wie ihre Schwester Rose, die vor vier Jahren abgehauen ist. Doch dann lernt sie auf einem Maskenball diesen unglaublich süßen Typ kennen - und als der seine Maske lüftet, ist Felicity sprachlos. Alec, der Bassist der weltberühmten Heartbreakers, steht vor ihr! Völlig unerwartet bietet er ihr an, bei der Suche nach Rose zu helfen. Doch auf dem gemeinsamen Roadtrip kommen dunkle Geheimnisse ans Licht, die Felicitys Leben völlig aus der Bahn werfen. Und auch Alec scheint etwas zu verbergen...

Meine Meinung:

Vor vier Jahren ist Rose spurlos verschwunden. Jeden Tag trauert Felicity um ihre Schwester, weiß nicht mal, ob sie überhaupt noch am Leben ist. Doch dann findet sie tausende von Briefen und macht sich auf die Suche nach Rose, zusammen mit Alec, den sie auf einem Maskenball kennengelernt hat.

Felicity ist mir von ihrer Art her direkt ans Herz gewachsen. Genau wie ich, plant sie ihr Leben gerne im Vorraus und hört sehr viel Musik.

Alec habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Schon im ersten Band mochte ich ihn zusammen mit Oliver am meisten und es hat mich sehr gefreut, dass sich dieser Teil mit um ihn drehte!

Auch Felicitys beiden beste Freunde, Asha und Boomer, mochte ich sehr. Asha ist immer gut gelaunt und lebensfroh und Boomer spielt am liebsten auf seinem Gameboy und seiner großen Liebe, den Autos. Es gab so viele Momente, wo ich wegen den beiden lachen musste.

Dass Rose verschwunden ist, fand ich sehr traurig. Mir ist das sehr nahe gegangen und ich habe mit Felicity mitgefühlt, auch wenn ich zum Glück nie in so einer Situation war und gar nicht sagen kann, wie schlimm das wirklich ist.
Als Alec und Felicity sich auf dem Maskenball begegnet sind, konnte ich förmlich spüren, dass zwischen ihnen die Funken sprühen.
Nachdem es dann hieß, dass Alec Felicity und ihre Freunde auf der Suche nach Rose begleiten, habe ich Seite für Seite gehofft, dass endlich was passiert. 

Ich fand es schade, dass die Beziehung der beiden nicht wirklich eine Rolle gespielt hat in dem Buch. Das Hauptthema war die Suche nach Rose. Und als es endlich so weit war, dass sie sich geküsst haben, war das Buch auch quasi wieder vorbei.

Schön fand ich dann aber wiederum, dass JJ, Xander und Oliver wieder Thema waren. Auch zu sehen, wie es mit Stella und Oliver läuft, hat mir sehr gefallen und ich finde, Stella hat sich auch sehr verändert, im positiven Sinne.

Letztendlich fand ich aber auch den zweiten Band wieder sehr schön und emotional geschrieben und ich konnte sehr oft lachen.  

Fazit:

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen!

Ich gebe "Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing" verdiente 5/5 Sternchen!

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 3. November 2018

New York zu verschenken von Anna Pfeffer


Titel: New York zu verschenken
Autor/in: Anna Pfeffer

Herausgeber: cbj Verlag
Preis: 14,99€ Taschenbuch und 11,99€ eBook
Buchlänge: 336 Seiten
ISBN: 978-3-570-17397-8 
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft…

Meine Meinung:

Da dieses Buch in Chatform geschrieben ist, war es für mich mal etwas ganz anderes und ich habe es relativ schnell durchgelesen.

Mit den beiden Charakteren kam ich gut zurecht.
Anton kam anfangs ziemlich eingebildet und oberflächlich rüber, aber mit der Zeit wurde er immer einfühlsamer.
Liv war mir schon gleich zu Beginn sympathisch. Sie liest gerne und kümmert sich oft um ihre jüngere Schwester Jilly. 

Anton und Liv sind vom Charakter her sehr verschieden. Während Anton sein Leben genießt, indem er mit Freunden feiert und seine Grenzen testet, ist Liv lieber Zuhause bei ihrer Familie und eher etwas zurückhaltender.

Die Geschichte war durch die Chats aufgelockerter und die Unterhaltung zwischen Liv und Anton war oft sehr lustig, da Liv immer eine passende Antwort auf Antons Sprüche hat.
Im Laufe der Zeit haben sich die beiden auch immer mehr angefreundet.

Mir hat leider die Stadt New York etwas gefehlt, denn es ging eigentlich hauptsächlich nur darum, ob Anton Liv wirklich mit auf den Trip nehmen soll oder nicht.

Am Ende kam noch mal ein überraschender Wendepunkt. Ich habe damit echt nicht gerechnet, fand es aber doch irgendwie doof, weil mir Liv mit ihrer Art sehr ans Herz gewachsen ist. Durch das Ende hat sich irgendwie alles geändert und ich habe Liv plötzlich mit anderen Augen gesehen, was mir gar nicht gefallen hat.

Fazit:

Das Buch ist gut für zwischendurch und locker geschrieben. Es ist mal eine andere Art von Geschichte, aber vielleicht nicht für jeden etwas.

Ich gebe "New York zu verschenken" verdiente 4/5 Sternchen!

Sonntag, 30. September 2018

Was weiß der Geier? - Bedeutung & Herkunft von Redewendungen ~ Bernd Brucker



Titel: Was weiß der Geier? - Bedeutung & Herkunft von Redewendungen
Autor/in: Bernd Brucker

Herausgeber: Bassermann Verlag
Preis: 5,00€ Hardcover und 4,49€ eBook
Buchlänge: 144 Seiten
ISBN: 978-3-8094-3518-1
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Inhalt:

Die Bedeutung kennt man, aber die Herkunft vieler deutscher Redewendungen liegt meist im Dunkeln. Warum macht man BLAU, wenn man unentschuldigt im Büro fehlt? Und warum hat man nach der Party einen KATER?

Meine Meinung:

Es gibt so viele Redewendungen, die man hört oder vielleicht sogar selber anwendet und deren Bedeutung man gar nicht kennt.

In diesem Buch wird genau erklärt, woher Redewendungen ihren Ursprung haben und was sie eigentlich bedeuten. 
Die verschiedenen Begriffe sind nochmal unterteilt in die Themen 'Tierisch gut', 'Farbenspiele', 'Sportlich', 'Technisch', 'Offiziell und amtlich', 'Kleine Gaunereien', 'Politisch', 'Pädagogisch wertvoll', 'Dumm gelaufen', 'Vergnüglich', 'Kunterbunt' und 'Zum täglichen Gebrauch'. Die Bereiche sind sehr vielfältig und ausführlich erklärt.

Pro Kapitelanfang ist eine Illustration, passend zum jeweiligen Thema, zu sehen, was das Ganze etwas anschaulicher gestaltet.
Ansonsten sind die Begrifferklärungen einfach nacheinander aufgeführt worden. 
Die Erklärungen waren sehr sachlich, aber verständlich geschrieben. Auch, wenn im Klappentext steht, dass es eine 'amüsante Reise' ist, hätte ich es schön gefunden, wenn die Erklärungen etwas lockerer gewesen wären, vielleicht mit lustigen Kommentaren.

Trotzdem fand ich die meisten Bedeutungen und auch Ursprünge sehr interessant und bei manchen Redewendungen war ich mir gar nicht bewusst, dass es welche sind, weil sie für mich im Alltag selbstverständlich waren.

Fazit:

Ich kann das Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen!

Ich gebe "Was weiß der Geier? - Bedeutung & Herkunft von Redewendungen" 3/5 Sternchen!

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 23. September 2018

Cake - Die Liebe von Casey und Jake von J. Bengtsson


Titel: Cake - Die Liebe von Casey und Jake
Autor/in: J. Bengtsson

Herausgeber: Lyx Verlag
Preis: 8,99€ eBook
Buchlänge: 610 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0932-6
Link zum Buch und zur Leseprobe: hier klicken

Inhalt:

Er ist ein gefeierter Rockstar – und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner Kindheit traumatisiert arbeitet Jake McKallister wie besessen an seiner Musikkarriere. Denn Musik ist das Einzige, was ihn die Vergangenheit vergessen lässt. Als er auf der Hochzeit seines Bruders Casey Caldwell kennenlernt, funkt es augenblicklich zwischen ihnen, und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Casey ist fröhlich, laut und aufgeschlossen – und kann keinen einzigen geraden Ton halten. Doch bald muss Jake einsehen, dass sie vielleicht die Einzige ist, die es schaffen kann, ihn ein für alle Mal von seinen Dämonen zu befreien…

Meine Meinung:

Casey und Jake haben sich auf der Hochzeit ihrer besten Freundin und seines Bruders kennengelernt. Seit diesem Tag kommen sie sich immer näher und treten ein wunderbares Abenteuer an, was das Leben beider verändert.

Casey kommt aus einer bürgerlichen Familie. Sie studiert, hat einen Job und genießt ihr Leben. Ich kam schon gleich zu Anfang gut mit ihr klar. Mir hat ihre lockere und witzige Art sehr gefallen. 

Jake ist unter gleichen Bedingungen aufgewachsen und hat sich zu einem weltberühmten Rockstar hochgearbeitet. Auch, wenn er anfangs ziemlich verschlossen war, gab es etwas, was ihn in meinen Augen besonders gemacht hat.

Durch Casey ist Jake immer offener geworden, was mich sehr gefreut hat. 
Es war schön, beide Seiten lesen zu können, weil man sich einfach besser ins Geschehen hineinversetzen konnte. Aber auch, was in Jakes Vergangenheit passiert ist, erfährt man dadurch Stück für Stück.

Mir hat Jake einfach nur leid getan. Was ihm widerfahren ist, ist mehr als schrecklich, es ist grausam. Und obwohl Casey erst später immer mal wieder ein paar Details zu der Entführung bekommen hat, war sie immer für Jake da. Auch in seinen schlimmsten Momenten ist sie stets stark für beide gewesen und ihm nie von der Seite gewichen. Das hat mich sehr beeindruckt!
Ich habe Casey und Jake total ins Herz geschlossen.

Ich war schon zu Beginn der Geschichte gefesselt, sodass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Ich habe mit Jake gelitten und die ganze Zeit über mitgefiebert. Es war mal wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle. 

Das Ende war echt grausam. Je weiter ich gelesen habe, desto mehr war ich am Boden zerstört. Und als ich gerade so ziemlich am Ende mit den Nerven war, kam die größte Überraschung, die ich mir nie hätte erträumen lassen.

Ich habe durch dieses Buch etwas mehr verstanden, wie es ist, Opfer eines so grausamen Verbrechens zu werden und das Zeit, Liebe und Familie am besten helfen können. Nie habe ich mir so sehr darüber Gedanken gemacht, wie während und nach dieser Geschichte. Ich habe gelernt, dankbar für alles zu sein, was ich habe und jeden Moment meines Lebens zu genießen. Es kann so schnell gehen, dass sich auf einmal alles ändert.

Eigentlich kann ich über diese Geschichte gar nichts Negatives sagen, außer: Das Ende kam viel zu schnell. Ich hätte jetzt so gerne noch weiterlesen wollen, aber plötzlich war es aus. Wie geht es denn jetzt weiter? Ich hoffe sehr, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.

Fazit:

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen!

Ich gebe "Cake - Die Liebe von Casey und Jake" mehr als verdiente 5/5 Sternchen!

Danke an die Lesejury für das Rezensionsexemplar.